Bürgermeister Siegfried Nagl präsentiert mit Verena Kumpitsch eine spannende Persönlichkeit als Kandidation für die kommende Gemeinderatswahl.

Verena Kumpitsch ist dem Bürgermeister im März diesen Jahres durch ein Mail aufgefallen, das nicht nur exzellent formuliert war, sondern ihn auch inhaltlich sehr bewegt hat. In diesem hat sie sich mit unserer Sozialbürokratie sehr intensiv, aus Sicht einer alleinerziehenden Mutter, auseinandergesetzt und auch darauf hingewiesen, dass es nicht sein kann, dass einem Almosen nahegelegt werden, obwohl man eigentlich arbeiten möchte.
Arbeit als wesentliche Grundlage für jedwede finanzielle Hilfe und Kinderfreundlichkeit in der Gesellschaft insgesamt, aber auch von Seiten der Arbeitgeber, sind ihre großen Anliegen, die sie mit ihrem rhetorischen Talent gut vertreten kann.
Zur Zeit treiben  Fliehkräfte in der Politik die WählerInnen aus der Mitte in 4 Richtungen:
Klassisch in die links(radikalen) und rechts(radikalen) Richtungen, aber auch nach oben (die Eliten unter sich) und nach unten (uns braucht keiner, uns versteht man nicht).
Die Volkspartei vertritt aus gutem Grund mit Siegfried Nagl eine die Position der Mitte und das müssen wir in diesem Wahlkampf auch verdeutlichen.
Wir mit unserer KandidatInnenliste für die Gemeinderatswahl, die verschiedenen Lebenswirklichkeiten authentisch im Gemeinderat vertreten wissen und deshalb wird Bürgermeister Nagl, Verena Kumpitsch, neben Marion Kreiner und Michael Schunko, auf der kommenden Gemeinderatsliste an wählbare Stelle setzen.

Zur Person:

Verena Kumpitsch
geboren am 09. Februar 1983, in Graz,
geschieden, 1 Tochter (5 Jahre),
LAP als Koch/Kellnerin
beruflicher Werdegang nach Lehre und Anstellung im Hotel Daniel, in div. Gaststätten beschäftigt, zuletzt beim Interspar Restaurant im Center West.